Gefahr EXIF Daten

Was Exif Daten sind


Besitzt man eine digitale Spiegelreflexkamera, besitzt man auch ein Gerät, das viele Funktionen mit sich bringt, die dem Benutzer helfen sollen die Fotografie zu verbessern oder die bereits geschossenen Fotos zu optimieren. Ein funktioneller Bestandteil der digitalen Spiegelreflexkamera sind sogenannte EXIF Tags, die sich im Foto selbst befinden. Dabei handelt es sich um Daten, die darüber Auskunft geben, wann das Foto aufgenommen wurde, zu welcher Uhrzeit und mit welchen Einstellungen. Oft dabei sind auch die GPS Daten, die darüber informieren, wo die Bilder aufgenommen wurden. Warum dies nützlich ist und welche Gefahr diese Funktion birgt, sagen wir Ihnen in den nächsten Zeilen.


Daten auswerten


Heutzutage kann man immer noch nicht die Informationen eines Fotos auswerten, das mit einer Kompaktkamera geschossen wurde. DSLRs aber speichern Exif Daten um dem Nutzer die Möglichkeit zu geben zu sehen, wo, wann und unter welchen Einstellungen das Foto geschossen wurde um nachvollziehen zu können, was er eventuell falsch gemacht hat oder welche Einstellungen vorgenommen werden müssen um ein ähnlich gutes Resultat zu erzielen. Anhand der Daten kann man auch Optionen zur automatischen Erkennung vornehmen, was besonders gut ist. Die Dateien kann man auslesen, wenn man die Eigenschaften des Fotos öffnet. Alle nötigen Informationen hat man dort auf einen Blick.


Die Datenauswertung durch Fremde


Die Gefahr der EXIF Daten liegt eindeutig darin, wenn man die Fotos im Internet hochlädt und sie fremden Personen zur Verfügung stellt. Auch wenn die Fotos online nochmal komprimiert oder getaggt werden, bleiben die Exif Tags bestehen und können von jedem eingesehen werden. Dies bietet Angriffsfläche für Stalker, denn vor allem durch die GPS Daten kann er sehen, wo man normalerweise zum Fotografieren hingeht und kann auf diese Weise einem auflauern. Auch Firmen benutzen manchmal die Exif Tags für ihre eigenen Zwecke.


Die Datenauswertung durch Firmen


Wenn man sich fragt, wozu  Firmen die Exif Daten auswerten, wird man sich wundern, dass sie diese Daten nehmen um Bewegungsmuster ihrer potenziellen Kundschaft zu bekommen. Auf diese Weise können bestimmte Lokale oder Shops in Gebieten eröffnet werden in denen oft Fotografen verkehren. Ist ein Waldgebiet beliebtes Ausflugsziel von Fotografen, wird dort in der Nähe ein Laden eröffnet, damit so viel Zielgruppe verfügbar ist wie möglich. Um an diese Daten zu kommen, durchforsten Spione regelmäßig verschiedene Foren und Communitys und speichern diese Daten ab. Wahrscheinlich gibt es aber noch viele andere Nutzen dieser Daten von denen wir nichts wissen.


Die Exif Daten entfernen


Natürlich möchte nicht jeder, dass man etwas über sein Verhalten lernt, indem jemand bestimmte Muster aus Fotos herausfiltert. Dies muss auch nicht sein, wenn man die EXIF Daten vollständig entfernt, ehe man ein Bild veröffentlicht. Die Daten kann man mit verschiedener Software effizient entfernen. Einige Kameras bieten aber auch die Funktion, dass EXIF Daten gar nicht erst aufgezeichnet werden. Wer damit leben kann und keine Analysen über seine Fotos wünscht, kann diese Funktion also auch einstellen um im Voraus zu verhindern, dass diese Daten überhaupt erst entstehen.